Altersgerechter Badumbau im Großraum Regensburg

Während beim Neubau eines Bades oft das Design oder persönliche Wünsche in den Vordergrund rücken, ändern sich die Bedürfnisse im Laufe des Alters. Oft stehen zu hohe Einstiegskanten oder eine ungünstige Raumaufteilung einer komfortablen Badnutzung im Wege. So fordern veränderte Lebensumstände neue individuelle Lösungen, um auch weiterhin eine bequeme Hygienevorsorge leisten zu können. Stichworte hierzu sind vor allem ein barrierefreier oder behindertengerechter Umbau des Badezimmers. Doch auch beim Neubau sollten Sie heute schon an morgen denken. Und Barrierefreiheit im Badezimmer hat heutzutage nichts mehr mit Sterilität oder gar Krankenhausatmosphäre zu tun. So profitieren Sie bei einer durchdachten Umbaumaßnahme, sowohl bei der eigenen Sicherheit als auch bei der neuen Raumaufteilung. Auch kleinere Bäder lassen sich durch intelligente Lösungen in kleine Schmuckkästchen, trotz fortgeschrittenem Alter verwandeln. So wird eine neue Privatatmosphäre geschaffen, die den erweiterten Ansprüchen voll und ganz entgegenkommt.

Behindertengerechtes Bad

Was gibt es beim altersgerechten – barrierefreiem Badumbau zu beachten?

Funktion und Ausstattung müssen den jeweiligen Bedürfnissen entgegenkommen. Beispiele für einen typischen Umbau zum Barriere-freiem Bad sind:

 

  • Anti-Rutschfliesen
  • Schwellenloser Duscheinstieg
  • Flache Waschtische
  • Tausch der Badewanne gegen eine bodengleiche Dusche
  • Wenn nötig behindertengerechtes WC mit Haltegriffen

 

Natürlich sollte die Badeinrichtung immer ganz individuell auf den jeweiligen Nutzer abgestimmt sein. Doch beachten Sie auch sich möglicherweise verändernder Lebens- und Gesundheitszustände. Sie wollen ja sicher auch noch in vielen Jahren Freude an Ihrem Badbereich haben. Hier zahlt sich eine kluge Planung durch uns aus. So sparen Sie sich spätere nötige Umbaumaßnahmen sowie Kosten und Ärger. Und es stellt sich auch die Frage, ob Sie später noch über die Kraft, die finanziellen Mittel und die Geduld verfügen, ein Bad bei Krankheit oder Behinderung umbauen zu lassen. Planen Sie vor oder überlassen Sie es den Profis von Badsanierung und Heizungsbau Pöhl. Damit Sie auch für die Zukunft gerüstet sind.

 

Welche Vorteile bietet ein altersgerechter Badumbau?

Viele Vorteile liegen natürlich auf der Hand. Doch gibt es auch Aspekte, die nicht sofort ins Auge stechen. Selbstverständlich ist die gute Erreichbarkeit aller Installationen ein gewichtiger Punkt. Hier bedarf es vor allem Barrierefreiheit, die durch fehlende Schwellen und Kanten erreicht wird. Aber auch Türen können später einmal zum Problem werden. Hier bieten sich Schiebe- oder nach außen öffnende Türen an. Rollstuhlfahren benötigen spezielle unterfahrbare Waschtische und auf sie abgestimmte Dusch- und WC-Anlagen. Die Sicherheit des jeweiligen Nutzers muss hier im Vordergrund stehen. So ermöglichen beschichtete Fliesen einen sicheren Stand, auch bei nassem Untergrund. Optisch gibt es eigentlich keinen Unterschied. Doch auch die Reinigung sollte bedacht werden. Komme ich wirklich überall hin? Gibt es versteckte Ecken, die sich nur schwer oder gar nicht erreichen lassen? Hier spielt die Raumaufteilung, als auch die Materialauswahl eine entscheidende Rolle. Spezielle Wascharmaturen mit Lotuseffekt erleichtern die Reinigung und sparen Zeit und Mühe. Auch sollte man an ein mögliches Nachlassen der Sehkraft denken und kontrastreiche Farben zur besseren Unterscheidung wählen.

Altersgerechter Badumbau

Gibt es Förderungen oder Zuschüsse zum barrierefreiem Badumbau?

Prinzipiell gibt es zwei verschiedene Szenarien. Liegt schon eine höhere Pflegestufe vor, übernehmen die Pflegekassen etwaige Zuschüsse. Umbauarbeiten im Badbereich werden hier im Rahmen von wohnumfeldverbessernden Maßnahmen bezuschusst. Hierzu sollte ein Kostenvoranschlag für den altersgerechten Badumbau bei der jeweiligen Pflegekasse eingereicht werden. Gerne kommen wir Ihnen hier entgegen und helfen Ihnen bei der Durchführung des Antrags. Zu beachten ist hier, dass Ausstattungsgegenstände wie ein Duschsitz oder Haltegriffe als Hilfsmittel gelten und so gesondert beantragt werden müssen.

 

Doch auch beim Fehlen einer Pflegestufe gibt es Möglichkeiten der Förderung. Hier springt die KfW in die Bresche. Die Abkürzung KfW steht für Kreditanstalt für Wiederaufbau und ist eine der führenden Förderbanken der Welt. Die staatliche Förderung greift beispielsweise bei der Änderung der Raumaufteilung des Bades oder der Schaffung eines bodengleichen Duschbereichs. Für bauliche Maßnahmen zur Barrierereduzierung gibt es unter 455-B Zuschüsse bis zu 6.250 Euro. Weitere Informationen bietet die Website der KfW www.kfw.de ( Privatpersonen ® Bestandsimmobilie ®Barrierereduzierung ). Doch ein Zuschuss ist nicht das Wichtigste. Eine clevere Raumaufteilung, ein intelligenter altersgerechter günstiger Badumbau sind bei einer leichten Behinderung oder Krankheit mit schneller Umsetzung deutlich wichtiger. Natürlich stehen auch hier wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen Sie uns an. 

Checkliste barrierefreies Bad

Barrierefreies Bauen ist nicht spezielles. Es richtet sich an alle Menschen und kann in jedem Alter erforderlich sein. Je nach Lebenssituation sollte man bereits beim Bau des Bads daran denken. Denn ein Bad sollte zukunftstauglich und individuell anpassbar sein. Deshalb haben wir Ihnen die Checkliste unten erstellt. Eine weitere Checkliste des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie können Sie hier downloaden. Im Download stehen auch die wichtigsten Anforderungen für Sanitärräume laut DIN 18040-2. Barrierefreiheit hat nichts mit dem Alter oder einer Behinderung zu tun. Es bedeutet mehr Komfort. Die DIN 18040-2 beschreibt zwei Standards. Einmal „Barrierefrei nutzbar“, was den Mindeststandard darstellt. Der R-Standard ist Barrierefrei und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbar. Verschaffen Sie sich einen Überblick und suchen den Kontakt zu uns. 

WC Checkliste

– Ist die Bewegungsfläche vor und neben dem WC ausreichend?
– Lässt sich die Spülung problemlos betätigen?
– Sind entsprechende Haltegriffe/Klappgriffe vorhanden?
– Wird eine Rückenstütze benötigt?
– Befindet sich der WC-Papierhalter im Griffbereich?
– Wird eine Höhenverstellbarkeit des WCs benötigt?
– Muss ein WC mit größerer Einbautiefe (70 cm) verwendet werden?
– Ist ein Dusch-WC sinnvoll?
– Ist ein WC ohne Deckel besser geeignet?
– Zusätzlicher Bewegungsrum für Rollstuhlfahrer vorhanden?
– WC mit Toilettenrollstuhl geeignet?

Behindertengerechtes Bad

Waschtisch Checkliste

– Ist eine ausreichende Bewegungsfläche gegeben?
– Muss der Waschtisch unterfahrbar/rollstuhltauglich sein?
– Sind ausreichend Ablagemöglichkeiten im Greifbereich vorhanden?
– Sind entsprechende Haltegriffe vorhanden?
– Funktionsgerechte Handhabung Armatur gewährleistet?
– Ist eine Thermostatarmatur (Verbrühschutz) sinnvoll?
– Ist eine herausziehbare Handbrause angemessen?
– Lässt sich der Spiegel auch in einer sitzenden Position einsehen?
– Der Spiegelschrank in erreichbarer Höhe montiert.
– Sitzgelegenheiten berücksichtigt.
– Sind Spiegel zum Kippen vorhanden.

Waschtisch

Dusche Checkliste

– Ist der Boden der Dusche rutschfest?
– Ist ein bodenebenes Duschplatzsystem sinnvoll?
– Sind entsprechende Haltegriffe vorhanden?
– Wird ein Duschsitz benötigt?
– Lässt sich die Handbrause individuell in der Höhe verstellen?
– Ist eine Thermostatarmatur (Verbrühschutz) angemessen?
– Sind ausreichend Ablagemöglichkeiten im Griffbereich vorhanden?
– Bedarf es eines Spritzschutzes für das Personal?
– Ist eine barrierefreie Nutzung der Duschabtrennung gegeben?
– Duschabtrennung barrierefrei nutzbar?

Dusche für Ältere und Behinderte

Badewanne Checkliste

– Ist vor der Badewanne ausreichend Bewegungsraum gegeben?
– Ist eine Badewanne mit aufklappbarer Tür sinnvoll?
– Entspricht die Einbauhöhe der Person, die die Badewanne nutzen möchte?
– Ist die Wanne insgesamt rutschfest?
– Ist ein rutschsicherer Zugang gewährleistet?
– Sind entsprechende Haltegriffe vorhanden?
– Wird ein Wannensitz bzw. Wannenlifter benötigt?
– Lässt sich die Armatur problemlos bedienen?
– Ist eine Thermostatarmatur (Verbrühschutz) angemessen?
– Ist eine herausziehbare Handbrause sinnvoll?
– Kann der Wannenablauf auch außerhalb der Wanne betätigt werden?
– Gibt es Sitzflächen vor oder neben der Badewanne?

Badewanne mit Einstieg von Duravit

Badsanierung Regensburg

BADRENOVIERUNG

Wir gestalten Ihre Bade-Traumwelt, auf Wunsch sogar inkl. Bauleitung. Ob Badgestaltung, Planung, Badrenovierung, Badewannen-Austausch oder Beratung in der Badeausstellung.

Heizungsbau Regensburg

HEIZUNGSBAU

Ihr Ansprechpartner im Raum Regensburg für Heizungsbau, Wärmepumpe, Brennwert Gastherme und Ölheizkessel, Pelletheizung und Heizungsnotdienst.

Gesundheitsvorsorge Bad

GESUNDHEITSVORSORGE

Das Bad als Gesundheitsvorsorge. Bekannte Beispiele sind Hydrotherapie, Vollbad, Duschtempel, Altersgerechter Badumbau und Wellness im Home-SPA.

0
Wir lösen Ihre Probleme!

Individuelle, günstige und kundenorientierte Lösungen im Bereich Badsanierung - Sanitär - Heizungsbau im Raum Regensburg. Jetzt Kontakt aufnehmen!

Jetzt Angebot oder Beratung anfordern!

Bitte beschreiben Sie uns Ihr Projekt. In kürzester Zeit nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf.